Stacks Image 182286

Die Praxis

„Jeder Augenblick Zazen ist geichermaßen Ganzheit der Übung, Ganzheit der Verwirklichung“

- Meister Dogen -

Was ist Zazen?

Wir sitzen nicht um etwas zu erreichen. Wir verfolgen mit unserem Sitzen keinen Zweck, etwa inneren Frieden zu erlangen, Ausgeglichenheit, Wohlbefinden oder gar Erleuchtung.
Unser Sitzen ist reiner Ausdruck unseres So-seins, Ausdruck des Lebens in diesem Augenblick.
Das Leben vollzieht sich in jedem Augenblick in jeder Form auf vollkommene Weise.
Jede Form ist Ausdruck des einen, vollkommenen Seins. Im Sitzen in der Stille können wir dies sehr schlicht und unmittelbar erleben.

Kinhin – Gehmeditation

Der Fokus liegt beim bewussten/achtsamen Gehen und beim Atem.

Samu – Achtsamkeit im Alltag

Samu ist die Bezeichnung für das meditative Arbeiten, das ebenso zum vollkommenen Gewahrsein führen kann wie die Übung des Zazen.
Viele Zen-Geschichten berichten über die Verwirklichung von Wesensschau (kensho) und Erwachen (satori) beim Gemüseschälen in der Küche oder beim Fegen des Hofes.
Auch bei Sesshins wird Samu geübt, um das Einüben von Zen im Alltag zu erleichtern. Bei diesen Arbeiten ist das Wie entscheidend, nicht das Resultat oder die Zeit, in der die Arbeit vollzogen wurde.
Die Hingabe zeigt sich darin, dass der Übende jede ihm zugeteilte Arbeit mit großer Achtsamkeit ausführt.

Koan

Wörtlich übersetzt bedeutet Koan „öffentlicher Fall“. Es handelt sich zumeist um Aussprüche, Dialoge oder besondere Begebenheiten aus dem Leben großer Zen-Meister. In der traditionellen Koan-Schulung wird mit Koan im direkten Gegenüber mit einem autorisierten Zen-Lehrer systematisch gearbeitet. Mehr und mehr wird mit einzelnen Koan aber auch in einem offeneren, gemeinschaftlichen Rahmen gearbeitet, zum Beispiel in der Form des Kreisgesprächs.
In unserem Zendo ist sowohl die traditionelle Koan-Schulung möglich als auch die freie Teilnahme an einzelnen Tagen mit Koan-Geschichten, an denen wir unsere Erfahrungen im Kreisgespräch miteinander teilen.

Ablauf des Zazen

25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
5 Minuten Gehmeditation (Kinhin)
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)
5 Minuten Gehmeditation (Kinhin)
25 Minuten Sitzmeditation (Zazen)

Abschlusszeremonie
Kommen und Gehen ist während des Kinhin möglich.

Bei den Zen-Lehrern besteht die Möglichkeit zum Einzelgespräch.

Gästebeiträge

Zazen
Gästebeitrag 10.- Euro
Zazen am Samstag
Gästebeitrag 25.- Euro | Mitglieder Dana
Zazen mit Yoga und Vortrag am Samstag
Gästebeitrag 25.- Euro | Mitglieder Dana

Kommen und Gehen

Dienstag und Mittwoch
je in der halben Stunde möglich
Samstag
je in der halben Stunde möglich,
zwischen 10:30 und 11:00 Uhr Teezeit und längeres Kinhin, in dieser Zeit ist geöffnet
Zazen und Yoga am Samstag
um 10:00 Uhr möglich

Dana

Dana ist ein wesentlicher Bestandteil der buddhistischen Geistes- und Herzensschulung und entspricht im Kern auch der christlichen Tugend der Freude am Schenken und Geben.

Als Menschen erfahren wir vom ersten Atemzug an die gegenseitige Abhängigkeit von Empfangen und Loslassen, von Nehmen und Geben. Eingebunden in das Netz des Lebens können wir nur durch die Gaben anderer Menschen, der Tiere, der Pflanzen und der ganzen Erde existieren.

Großzügigkeit als spirituelle Praxis ist das Üben des absichtlosen Gebens und des freien Annehmens. Wir üben uns darin, großzügig zu geben, was uns möglich ist, ohne die Gabe mit einer Gegenleistung zu verbinden. Diese Übung ist auch eine Auseinandersetzung mit den persönlichen Prioritäten. Was ist mir wirklich wichtig?
Sie können das Zentrum für Zen auch mit einer online Spende unterstützen. Danke.
© 2017 – 2021 Zentrum für Zen,
Meditation und Achtsamkeit
Stacks Image 6

Diese Website verwendet ausschließlich notwendige anonymisierte Cookies. Kein Tracking, kein Erfassen von E-Mailadressen etc. - außer wenn Sie dies ausdrücklich ausfüllen und genehmigen (Newsletter etc.) Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen